Beim Unterallgäuer Triathlon in Ottobeuren starteten am Samstag (29. Juni) Tim Jäger, Jan Kersting und Eckart Sußenburger für unsere zweite Herrenmannschaft in der Landesliga.

Bei strahlendem Sonnenschein war der Schwimmstart leider etwas chaotisch: Es gab nur einen Start für die Liga und das offene Feld, weswegen es im relativ kleinen Startbereich sehr eng zuging. Während der Rennleiter noch mit dem Megafon die Teilnehmer versuchte zu sortieren verlor sein Kollege die Nerven - *peng* und schon war das Rennen eröffnet. In diesem Durcheinander trat Tim gegen einen Felsen im Wasser und zog sich Prellung, Bluterguß und eine Wunde an den Zehen zu. Jan und Eckart hatten ebenfalls im Wasser mit Schlägen und Tritten der anderen Teilnehmer zu kämpfen. Ein eigener Ligastart würde hier sicher helfen, ein für alle Starter besseres Schwimmen zu ermöglichen. Die sehr selektive Radstrecke wartete mit enorm viel Wind und 4 giftigen Anstiegen im soliden zweistelligen Prozentbereich auf. Dank vorbildlicher Absperrung und stets gutem Straßenbelag war der Kampf mit den brutalen äußerlichen Bedingungen trotzdem eine Freude. Hier kam Jan am besten zurecht und konnte sich langsam nach vorne arbeiten, während Tims Brille sich in Einzelteile auflöste und Eckart einige Zeit liegen lassen musste. Beim abschließenden Lauf um die pittoreske Benediktinerabtei musste Tim der Verletzung vom Schwimmstart Tribut zollen, Jan konnte dagegen seine Stärken voll ausspielen und auch Eckart brachte eine sehr solide Zeit auf die Uhr. Gerüchten zufolge sollen die 10 km ja etwas optimistisch abgemessen sein.

Auf jeden Fall ein großes Lob an den Veranstalter, der mit vielen sehr aufmerksamen Helfern und sehr viel Wasser die brutale Hitze ein wenig lindern konnte und auch sonst ein großartiges und sehr familiäres Event auf die Beine gestellt hat. Der fehlende Kilometer der Laufstrecke wurde vermutlich auf dem ewigen Fußmarsch zur Dusche versteckt. 😊

Zeiten: Tim 2:19, Jan 2:33, Eckart 2:53, offizielle Ergebnisse